Rohe Kraft - Vegane Rohkost und Fitness

meine Wenigkeit

Servus! Ich bin der Alex.
Auf dieser Website teile ich Inhalte zum Thema:
Krafttraining bei gesunder Ernährung

wtf?

Diese Website ist bereits 2011 entstanden, als ich nach einem halben Jahr Powerlifting-Training endlich Fortschritte im Krafttraining machte und voller Euphorie war. Leider habe ich seit Ende 2012 wegen zahlreicher Verletzungen (Meniskus, Schulter, Bandscheibe) keine nennenswerten Fortschritte mehr gemacht. Auch habe ich mich in dieser Zeit nicht immer 100% rohköstlich ernährt. Doch möchte ich den Site und meine Ambitionen im Bereich des Krafttrainings nicht aufgeben und hoffe, dass ich im Laufe der nächsten Jahre, meine Gelenke (durch Rohkost!!!) wieder heile oder zumindest im Bankdrücken und bei Klimmzügen wieder nennenswerte Fortschritte mache. Auch dürften meine bisherigen Erfahrungen, die ich hier posten werde, sowohl für kraftsporterfahrene Rohkost-Einsteiger als auch für rohkosterfahrene Krafttrainings-Einsteiger vom Nutzen sein. Immerhin habe ich nach langen Jahren des planlosen und nutzlosen Krafttrainings, in relativ kurzer Zeit und bei veganer und größtenteils rohköstlicher Ernährung meine Maximalkraft verdoppelt (Bankdrücken von 3x50kg auf 1x110kg, Schulterdrücken von wenigen Malen mit 30kg auf saubere 5x70kg und Klimmzüge von 7-8 Wdh bei 75kg auf 12Wdh bei 102kg und mit breitem Griff). Zwar aß ich 2007-2014 zwei oder drei Mal jeweils ein halbes Jahr lang Milchprodukte, doch steigerte ich in den lactovegetarischen Phasen meine Kraftwerte im Bankdrücken lediglich um 10kg, sodass man diese "Sünden" in diesem Kontext getrost vernachlässigen kann. Seit 2014 ernähre ich mich ohne Rückfälle 100% vegan. Seit 2003 esse ich zudem ununterbrochen kein Fleisch, Fisch und Eier. 100% "roh" war ich seit 2006 leider nur ca. 3,5-4 Jahre, trotz der vollen Überzeugung von der Richtigkeit dieser Ernährungsform/ -Ideologie. Soziale, logistische und finanzielle Hürden waren in der Regel die Ursache für Rückfälle zur Kochkost.